, veröffentlicht am 21. September 2021 Kommentare deaktiviert für Spielbank Berlin

Faszination „Glücksspiel“ an 4 Standorten in der Bundeshauptstadt

Gründung der Spielbank Berlin

Die Spielbank Berlin GmbH & Co. KG wurde 1975 gegründet, um eine Spielbank im damaligen Westberlin zu etablieren und zu betreiben. Im Herbst 1975 wurde vom Land Berlin die Konzession erteilt und im Europa-Center begann der Spielbetrieb. Nach dem Fall der Mauer nutzte die Spielbank Berlin die Chance auf Modernisierung und Erweiterung und bezog 1998 ihre heutigen Räume in unmittelbarer Nähe des Potsdamer Platzes. Inzwischen verfügt die SBB über vier Standorte, die über die ganze Stadt verteilt sind: Das Haupthaus am Potsdamer Platz sowie die Spielbanken am Fernsehturm, an der Ellipse Spandau und am Ku’damm 31, in denen fast 500 Mitarbeiter jährlich mehr als 600.000 Gäste begrüßen.

Am 1. Oktober 1975 wurde die SBB im Europa-Center in West-Berlin eröffnet. Es war zum damaligen Zeitpunkt die 18. deutsche Spielbank. Am 2. Februar 1984 kam der erste Nebenstandort im Hotel Steigenberger am Los-Angeles-Platz zum Haupthaus hinzu. Es war der erste Standort der SBB, der Automatenspiel anbot.

Nach der Wiedervereinigung war der Berliner Senat bestrebt, die Aufwertung des Gebietes um den Potsdamer Platz beschleunigt voranzutreiben. In diesem Zusammenhang zog das Haupthaus der Spielbank Berlin vom Europa-Center zum Potsdamer Platz und eröffnete dort am 2. Oktober 1998 in einem von Renzo Piano entworfenen Gebäudekomplex, zu dem auch das Theater am Potsdamer Platz gehört. Der dritte Standort der Spielbank Berlin nahm am 22. November 2003 in der Hasenheide seinen Betrieb auf. Am 4. März 2005 wurde als vierter Standort eine Filiale in Spandau eröffnet.

Bis zum Jahr 2012 vergab der Berliner Senat eine zweite Lizenz an die WestSpiel-Gruppe. Diese betrieb zunächst ein Casino in der 37. Etage des Park Inn Hotels am Alexanderplatz, bevor es im Herbst 2010 von dort an den Fuß des Fernsehturms zog. Aufgrund von wirtschaftlichen Problemen zog sich Westspiel aus Berlin zurück. Die Spielbank Berlin übernahm zum 1. Januar 2013 die Lizenz und den Standort inklusive Inventar und Personal. Somit betrieb die Spielbank Berlin kurzzeitig fünf Standorte bis zur Schließung des Standorts Hasenheide am 31. Dezember 2017.

Im November 2016 erhielt die Spielbank vom Berliner Senat die Konzession für den Betrieb von Glücksspiel in der Zeit von 2018 bis 2032.

Im Juni 2021 wurde die Filiale am Los-Angeles-Platz geschlossen und im Gegenzug ein neuer Standort am Kurfürstendamm eröffnet.

Die Spielbank Berlin und soziales Engagement

Die SBB fühlt sich der Hauptstadt nicht nur in puncto Entertainment verpflichtet, sie engagiert sich auch für Sport, Kultur und Soziales. Sie ist seit ihrer Gründung besonders dem Sport verbunden und unterstützt unter anderem die Füchse Berlin, die BR Volleys, Hertha BSC, 1. FC Union Berlin sowie das Internationale Stadionfest (ISTAF). Hinzu kommen zahlreiche weitere kulturelle Veranstaltungen wie beispielsweise das Classic Open Air, die Pyronale, der Deutsche Filmpreis und der Bundespresseball.

Die Spielbank Berlin als Partner des Landes Berlin

Die SBB ist seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner des Landes Berlin und Mitglied in wichtigen Netzwerken der Hauptstadt. Als eine der erfolgreichsten Spielbanken Deutschlands setzt die Spielbank Berlin mit ihren vier Standorten in der Bundeshauptstadt sowohl im Bereich des Service- und Spielangebotes, aber auch im wichtigen Bereich des Responsible Gaming kontinuierlich neue Maßstäbe.

 

zurück zur Übersicht